Capoeira Instrumente

Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil der Capoeira. Die Instrumente der Bateria (Orchester) und der Gesang sorgen für die Energie in der Roda. Die typischen Instrumente in der Capoeira Regional sind Berimbau, Pandeiro und Atabaque, beim Angola kommen noch ein Agogô und ein Reco Reco hinzu.

 

Berimbau spielen

Berimbau – Viola, Médio und Gunga

Berimbau

Das Hauptinstrument einer Capoeira-Roda ist das Berimbau.

Es besteht aus einem mit einer Metallsaite (Arame; üblicherweise aus einem Autoreifen) bespannten Holzstab (Verga). Am unteren Ende wird eine Cabaça (ein Kürbis) befestigt, die als Klangkörper dient.

Der Berimbauspieler nimmt in die Hand, mit der er das Berimbau hält, eine Münze oder einen Stein (Dobrão), die/der an die Saite gedrückt wird, um die Tonhöhe zu verändern, und in die andere Hand ein Caxixí (eine Rassel aus Bast oder Holz, gefüllt mit getrockneten Samen oder Kieseln) und ein Holzstöckchen (Baqueta), mit dem die Saite angeschlagen wird.

Das Berimbau gibt den Toque und die Geschwindigkeit des Spiels vor.

Arten von Berimbau

Es gibt drei Arten von Berimbau:

  • Gunga (tief) – sie ist das Hauptinstrument und gibt den Toque (Grundrhythmus) vor
  • Médio (mittelhoch) – setzt nach der Gunga ein und spielt in der Regel die Inversion des Grundrhythmus
  • Viola (hoch) – spielt Variationen des Grundrhythmus

 

Atabaque

Atabaque

Die Atabaque ist eine große Standtrommel, die den Grundrhythmus unterstützt.

 

Pandeiro

Pandeiro

Das Pandeiro ist ein Schellentamburin und unterstützt den Rhythmus des Berimbau. Die Schellen liegen im Gegensatz zum Tamburin muschelförmig aufeinander und erzeugen dadurch ein leiseres Scheppern. Das Pandeiro wird mit der Handfläche, dem Daumen und
den Fingerspitzen angeschlagen.

 

Agogo

Agogô

Das Agogô besteht aus zwei Metallglocken, die mit einem Holzstab angeschlagen werden. In der Capoeira wird traditionellerweise ein Agogô verwendet, das aus zwei Paranussschalen besteht, die auf einem Holzstab festgeschraubt sind.

 

Reco Reco